Meuterei der Seele

von Charles Eisenstein (englischer Originaltext)

Depression, Unruhe und Erschöpfung sind ein essentieller Teil der Metamorphose, die sich heute auf dem Planeten vollzieht und sehr wichtig wegen des Lichts, das sie auf den Übergang von einer alten zu einer neuen Welt werfen.

Wenn eine zunehmende Erschöpfung oder Depression ernst wird und wir Epstein-Barr (1) oder chronisches Erschöpfungs Syndrom diagnostiziert bekommen oder Schilddrüsenunterfunktion oder Serotoninmangel, dann empfinden wir üblicherweise Erleichterung und Alarm. Alarm: Etwas stimmt nicht mit mir. Erleichterung: Immerhin weiß ich, dass ich mir das nicht einbilde; jetzt, da ich eine Diagnose habe, kann ich geheilt werden und das Leben kann wie gewohnt weitergehen. Aber natürlich ist eine Heilung für diese Zustände kaum greifbar.

Der Gedanke einer Heilung beginnt mit der Frage „Was ist schief gelaufen?“ Aber es gibt eine andere, sich radikal unterscheidende Sicht auf Erschöpfung und Depression – beginnend mit der Frage: „Worauf antwortet der Körper in seiner perfekten Weisheit?“ Wann wäre es die weiseste Entscheidung, es nicht zu schaffen, die nötige Energie aufzubringen, um voll am Leben teilzunehmen?

Die Antwort liegt klar vor uns. Wenn unser Seelenkörper durch Erschöpfung oder Depression nein zum Leben sagt, müssen wir als erstes fragen: „Ist das Leben, wie ich es lebe, jetzt das richtige Leben für mich?“ Wenn der Seelenkörper die Teilnahme an der Welt verweigert, muss man fragen: „Verdient die Welt, wie sie mir präsentiert wird, meine volle Teilnahme?“

Und was, wenn etwas so grundsätzlich falsch ist an der Welt, dem Leben und der Art, wie sie uns angeboten werden, dass Rückzug die einzig gesunde Reaktion ist? Rückzug, gefolgt von einem Wiedereintritt in eine Welt, ein Leben, eine Daseinsform die sich völlig von der zurückgelassenen unterscheidet?

Das unausgesprochene Ziel modernen Lebens scheint es zu sein, so lange und so komfortabel wie möglich zu Leben, das Risiko zu minimieren und die Sicherheit zu maximieren. Wir sehen das im Bildungssystem, das versucht, uns „wettbewerbsfähig“ zu machen, damit wir „unseren Lebensunterhalt verdienen“ können. Wir sehen es im Gesundheitssystem, wo das Ziel der Lebensverlängerung jede Erwägung aussticht, ob nicht manchmal die Zeit gekommen ist, zu sterben. Wir sehen es in unserem Wirtschaftssystem, das unterstellt, alle Menschen seien durch „vernünftiges Eigeninteresse“ angetrieben, das mit Geld bemessen und mit Sicherheit und Überleben assoziiert wird. (Und haben Sie je über das Wort „Lebenshaltungskosten“ nachgedacht?) Wir sollen praktisch sein, nicht idealistisch; wir sollen die Arbeit vor das Vergnügen setzen. Frage jemanden, warum sie einen Job behält, den sie hasst und die Antwort wird zu 50% lauten: „Wegen der Krankenversicherung.“ Mit anderen Worten: Wir behalten Jobs, wegen derer wir uns tot fühlen, für die Garantie, am Leben zu bleiben. Wenn wir uns für Krankenversicherung statt für Leidenschaft entscheiden, wählen wir das Überleben statt dem Leben.

Auf einer tiefen Ebene, die ich die Seelenebene nenne, wollen wir nichts von alledem. Wir erkennen, dass wir hier auf Erden sind um eine heilige Bestimmung zu erfüllen und dass die meisten der angebotenen Arbeitsplätze unter unserer Würde als menschliche Wesen sind. Aber wir haben womöglich
Angst, unsere Jobs zu verlassen, unsere durchgeplanten Leben, unsere Krankenversicherung oder was auch immer wir an Sicherheit und Komfort im Austausch für unsere göttlichen Gaben erhalten haben. Tief in uns nehmen wir diese Sicherheit und den Komfort als Sklavenlohn wahr und sehnen uns danach, frei zu sein.

Also rebelliert die Seele. Aus Angst vor der bewussten Entscheidung, aus dem Sklavenleben herauszutreten, treffen wir stattdessen die unbewusste Entscheidung. Wir können die Energie nicht mehr aufbringen um weiterzumachen. Wir stellen diesen Rückzug vom Leben auf unterschiedliche Arten dar. Wir könnten den Epstein-Barr Virus in unserem Körper hervorbringen oder das Pfeiffersche Drüsenfieber oder irgendeinen anderen Erreger chronischer Erschöpfung. Wir könnten unsere Schilddrüse oder die Nebennieren abschalten. Wir könnten die Serotoninproduktion im Gehirn einstellen. Andere Menschen gehen einen anderen Weg und verbrennen die überschüssige Lebensenergie im Feuer der Sucht. So oder so verweigern wir irgendwie die Teilnahme. Wir schrecken zurück vor schändlicher Komplizenschaft in einer fehlgeleiteten Welt. Wir weigern uns, mit unseren göttlichen Gaben zur Erhöhung dieser Welt beizutragen.

Deshalb wird die konventionelle Herangehensweise, das Problem zu lösen um zum normalen Leben zurückkehren zu können, nicht funktionieren. Sie mag zwischenzeitlich funktionieren, aber der Körper wird andere Wege des Widerstands finden. Erhöhe den Serotoninspiegel mit SSRI (2) und das Gehirn wird einige Rezeptoren abschneiden. Es denkt in seiner Weisheit: „Hey, ich sollte mich nicht wohlfühlen in dem Leben, das ich gerade lebe.“ Am Ende gibt es immer noch den Selbstmord, eine verbreitete Endstation für pharmazeutische Behandlungen, die versuchen uns in etwas zufrieden zu stellen, das unserem eigentlichen Zweck und Sein schadet. Nur bis dahin kannst Du Dich zum verharren im Falschen zwingen. Wenn die Rebellion der Seele zu lange unterdrückt wird, kann sie in blutiger Auflehnung nach außen explodieren. Es ist bedeutsam, dass alle Amokläufe an Schulen im letzten Jahrzehnt von Leuten unter Antidepressiva-Medikation begangen wurden. Alle! Um einen atemberaubenden Einblick in die Ergebnisse der Behandlung durch pharmazeutische Kontrolle zu bekommen, scrolle Dich durch diese Zusammenstellung von Morden/Selbstmorden in Verbindung mit SSRIs. Und ich meine atemberaubend hier nicht im übertragenen Sinn. Mir stockte tatsächlich der Atem.

Damals in den 1970ern wurden Dissidenten in der Sowjetunion häufig in Psychiatrien eingeliefert und bekamen Medikamente, die heutigen Antidepressiva ähneln. Die Überlegung dahinter war, dass man wahnsinnig sein musste, um im sozialistischen Arbeiterparadies unglücklich zu sein. Wenn die Menschen, die Depressionen behandeln, von genau dem System Status und Ansehen erhalten, mit dem ihre Patienten unglücklich sind, neigen sie nicht dazu, die grundsätzliche Berechtigung des Rückzugs aus dem Leben zu bestätigen. „Das System ist tadellos – schließlich rechtfertigt es meinen beruflichen Status – also muss das Problem bei Dir liegen.“

Unglücklicherweise sind „ganzheitliche“ Ansätze nicht anders, solange sie die Weisheit der Rebellion des Körpers abstreiten. Wenn sie zu funktionieren scheinen, dann liegt das üblicherweise daran, dass sie mit einer anderen Umstellung zusammenfallen. Wenn jemand sich Hilfe sucht, oder eine radikale Luftveränderung vornimmt, wirkt das wie eine rituelle Vermittlung einer echten Veränderung des Lebens an das Unterbewusstsein. Rituale haben die Macht, bewusste Entscheidungen für das Unbewusste wahr werden zu lassen. Sie können dazu beitragen, die eigene Kraft wiederzuerlangen.

Ich habe unzählige Menschen von großer Leidenschaft und Sensibilität getroffen, Menschen die sich als „bewusst“ oder „spirituell“ bezeichnen würden, die mit chronischem Erschöpfungssyndrom, Depression, Schilddrüsenunterfunktion und so weiter zu kämpfen hatten. Das sind Leute, die in ihrem Leben an einen Wendepunkt gekommen sind, wo sie physisch nicht mehr in der Lage waren, das alte Leben in der alten Welt zu leben. Das liegt daran, dass die Welt, die uns als normal und akzeptabel präsentiert wird, in Wahrheit alles andere als das ist. Sie ist eine Ungeheuerlichkeit. Unser ist ein Planet in Schmerzen.
Wenn ich Dich davon überzeugen müsste, wenn Du Dir der Zerstörung der Wälder, Ozeane, Feuchtgebiete, Kulturen, des Bodens, der Gesundheit, Schönheit, der Würde und des Geistes, die dem System in dem wir leben zu Grunde liegt nicht bewusst bist, dann habe ich Dir nichts zu sagen. Ich spreche Dich nur an, wenn Du glaubst, dass mit der Art und Weise wie wir auf diesem Planeten leben etwas grundlegend falsch ist.

Ein verwandtes Syndrom beinhaltet verschiedene „Aufmerksamkeitsdefizite“ und Unruhe-„Störungen“ (verzeih mir, ich kann diese Worte nicht ohne die ironischen Anführungsstriche aufschreiben), die das unbewusste Wissen widerspiegeln, dass hier etwas nicht stimmt. Unruhe hat, wie alle Gefühle, eine besondere Funktion. Angenommen Du hast einen Topf auf dem Herd gelassen und Du weisst, Du hast etwas vergessen, aber Du kannst Dich nicht erinnern, was es war. Du kannst Dich nicht entspannt zurücklehnen. Irgendwas stört Dich, irgendwas stimmt nicht. Du riechst unterschwellig Rauch. Du quälst Dich: Hab ich das Wasser laufen lassen? Hab ich vergessen, die Hypothek zu bezahlen? Die Unruhe hält Dich wach und aufmerksam; sie lässt Dich nicht ruhen; sie wühlt Dich auf, macht Dir Sorgen. Das ist gut. Das ist es, was Dir das Leben rettet. Schließlich erkennst Du – das Haus brennt! – und Unruhe wird zu Panik und Handlung.

Wenn Du also unter Unruhe leidest, hast Du vielleicht überhaupt keine „Störung“ – vielleicht brennt das Haus. Unruhe ist einfach das zugehörige Gefühl für „irgendwas ist gefährlich faul und ich weiss nicht, was es ist.“ Das ist nur dann eine Störung, wenn tatsächlich nichts gefährlich faul ist. „Alles ist in Ordnung, nur Du nicht“ ist die Botschaft jeder Therapie, wenn sie versucht, Dich zu reparieren. Ich lehne diese Botschaft ab. Das Problem liegt nicht in Dir. Du hast sehr gute Gründe, unruhig zu sein. Unruhe zieht einen Teil Deiner Aufmerksamkeit ab von der Aufgabe, das Silberbesteck zu polieren, während das Haus abbrennt, Geige zu spielen während die Titanic sinkt. Unglücklicherweise könnte die Verkehrtheit, die Dich umtreibt, außerhalb der Erkenntnis der Dich behandelnden Psychiater liegen, die daraufhin zu dem Schluss kommen, das Problem müsse Dein Gehirn sein.

Genauso sind Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, ADHS und mein Liebling oppositionelles aufsässiges Verhalten (ODD) nur dann Störungen, wenn wir glauben dass die Dinge, die uns zur Beachtung vorgesetzt werden, unsere Aufmerksamkeit auch verdienen. Wir können nicht zugeben, dass es für einen zehnjährigen Jungen
völlig gesund sein könnte, nicht sechs Stunden still in einem Klassenzimmer zu sitzen und schriftliche Division und über Vasco de Gama zu lernen, ohne das ganze Gebäude unseres Schulsystems in Frage zu stellen. Vielleicht hat die heutige Generation von Kindern, die manche die Indigos nennen, einfach eine niedrigere Toleranzschwelle für die schulische Tagesordnung von Konformität, Gehorsam, äußerem Antrieb, Ja-Nein-Fagen, der Leistungsmessung, Regeln und Gongs, Zeugnisse und Noten und der Dauerüberwachung. Also versuchen wir, Ihre Aufmerksamkeit mit Stimulanzien zu erzwingen und Ihre heldenhafte intuitive Rebellion gegen die Seelenvernichtungs-Maschine zu unterdrücken.

Während ich von der „Verkehrtheit“ schreibe, gegen die wir uns alle auflehnen, kann ich einige Leser fragen hören: „Was ist mit dem metaphysischen Prinzip, dass ‚alles gut‘ ist?“ Entspann Dich, sagt man mir, nichts ist faul, alles ist teil des göttlichen Plans. Du nimmst es nur aus Deiner beschränkten, menschlichen Perspektive heraus als falsch wahr. All das ist nur zu unserer eigenen Entwicklung da. Krieg: Er gibt Menschen wundervolle Möglichkeiten, heldenhafte Entscheidungen zu treffen und schlechtes Karma zu verbrennen. Das Leben ist wunderbar, Charles, warum musst Du es schlecht reden?

Es tut mir leid, aber üblicherweise ist eine solche Argumentationen nur eine Beruhigungspille fürs Gewissen. Wenn alles gut ist, dann nur deshalb, weil wir es als schrecklich falsch wahrnehmen und erleben. Die Wahrnehmung der Ungerechtigkeit bewegt uns dazu, sie in Ordnung zu bringen.

Nichtsdestotrotz wäre es dumm und unfruchtbar über jene zu urteilen, die nichts Falsches sehen, die sich die Fakten der Zerstörung nicht bewusst machen und denken, es wäre im Grunde alles in Ordnung. Es gibt einen natürlichen Prozess des Erwachens in dem wir zunächst mit aller Kraft an der Welt teilhaben, an sie glauben und versuchen, zum Aufstieg der Menschheit beizutragen. Letztendlich begegnen wir etwas, das unbestreitbar falsch ist, vielleicht eine abscheuliche Ungerechtigkeit, ein ernstes gesundheitliches Problem oder eine Tragödie in greifbarer Nähe. Zuerst denken wir, das sei ein isoliertes Problem, das mit etwas Aufwand gelöst werden kann, innerhalb eines Systems, das im Grunde vernünftig ist. Aber wenn wir versuchen, es zu lösen entdecken immer tiefere Ebenen der Verkehrtheit. Die Fäulnis breitet sich aus; wir merken, dass keine Ungerechtigkeit, kein Horror isoliert bestehen kann. Wir sehen, dass die verschwundenen Dissidenten in Südamerika, die Kinderarbeiter in Pakistan, die abgeholzten Wälder am Amazonas, alle eng zu einem Wandteppich verwoben sind, der jeden Aspekt modernen Lebens beinhaltet. Wir erkennen dass die Probleme zu groß sind, als dass man sie lösen könnte. Wir sind aufgerufen, ganz anders zu leben, beginnend mit unseren grundlegensten Werten und Priotitäten.

Wir alle durchlaufen diesen Prozess, mehrmals, in verschiedenen Lebensbereichen; Alle Abschnitte des Prozesses sind richtig und notwendig. Die Phase der vollen Teilhabe ist eine Wachstumsphase in der wir Gaben entwickeln, die später anderweitig eingesetzt werden. Die Phase des Reparierenwollens, des Ertragens, des unermüdlichen weitermachens in einem Leben, das nicht funktioniert, ist eine Phase der Reife in der man die Fähigkeiten Geduld, Ausdauer und Stärke entwickelt. Die Phase des Gewahrwerdens der allumfassenden Problematik ist meist eine Phase der Verzweiflung, muss es aber nicht sein. Eigentlich ist es eine Phase der Ruhe, der Stille, des Rückzugs, der Vorbereitung auf einen Schub. Dieser Schub ist eine Initialzündung. Krisen in unserem Leben fließen zusammen und treiben uns in ein neues Leben, ein neues Sein das wir kaum für möglich hielten, außer dass wir Gerüchte darüber gehört haben, Echos, und vielleicht sogar hier und da einen Blick darauf erhaschen konnten, als wir die Güte einer kurzen Vorschau erfuhren.

Wenn Du mitten in diesem Prozess bist, musst Du nicht leiden, wenn Du mitmachst. Ich kann Dir zwei Dinge anbieten. Das erste ist Selbstvertrauen. Vertraue Deinem eigenen Drang zum Rückzug auch wenn Dir eine Million Nachrichten sagen: „Die Welt ist toll, was ist los mit Dir? Mach mit.“  Vertraue Deinem angeborenen Glauben daran, dass Du für etwas großartiges hier auf der Erde bist, auch wenn Dir eintausend Enttäuschungen gesagt haben, Du seist gewöhnlich. Vertraue Deinem Idealismus, der im Herzen Deines ewigen Kindes vergraben ist und sagt, dass eine sehr viel schönere Welt möglich ist. Vertraue Deiner Ungeduld die sagt, dass „gut genug“ nicht gut genug ist. Stempel Deine erhabene Verweigerung der Teilnahme nicht als Faulheit ab und medikalisiere sie nicht als Krankheit. Dein heldenhafter Körper hat einfach einige Opfer gebracht um Deinem Wachstum zu dienen.

Das zweite, was ich Dir anbieten kann, istr eine Landkarte. Die Reise, die ich beschrieben habe, ist nicht immer geradlinig und Du könntest gelegentlich in alte Gefilde zurückkehren. Wenn Du das richtige Leben findest, wenn Du den richtigen Ausdruck Deiner Gaben findest, wirst Du ein unmissverständliches Signal erhalten. Du wirst Dich angeregt und lebendig fühlen. Viele Menschen sind Dir auf dieser Reise vorausgegangen und es werden Dir in Zukunft noch viele folgen. Weil die alte Welt auseinanderbricht und die Krisen, die die Reise anstoßen, sich über uns zusammenfinden. Bald werden viele Menschen den Pfaden folgen, die wir bereitet haben. Jede Reise ist einzigartig, aber alle teilen die grundlegende Dynamik, die ich beschrieben habe. Wenn Du sie hinter Dir gelassen und die Notwendigkeit und Richtigkeit Ihrer ganzen Phasen verstanden hast, wirst Du in der Lage sein, anderen hindurch zu helfen. Dein Zustand, all die Jahre darin, hat Dich darauf vorbereitet. Er hat Dich in die Lage versetzt, denjenigen die folgen werden, die Reise zu erleichtern. Alles was Du durchgemacht hast, jedes bisschen Verzweiflung, war notwendig, um Dich zu einem Heiler und einem Führer werden zu lassen. Der Bedarf ist groß. Die Zeit wird bald kommen.

(1) Erreger des Pfeifferschen Drüsenfiebers
(2) Selektive Serotonin Wiederaufnahmehemmer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s